Unsere Geschichte

 

Die Bäckerei ist seit 1570 durch die Aufzeichnungen der Bäcker- und Müllerzunft nachweisbar.
1570 Familie Khazmeier
1674 Familie Käzlein, von der der Name Katzlbäck stammt
1822 Familie Jäger
1838 Familie Gundermann
1883 ersteigert von Johann Gotz
1919 Johann Gotz
1931 Elise Gotz
1937 Johann Gotz
1965 - 1985 verpachtet an Famile Hintermeier
1985 Christl Niedermaier, geb. Gotz
1989 Christl und Sepp Niedermaier
2000 Andrea und Christl Niedermaier

Bäckerei GotzDrei Brüder Gotz kamen 1883 als Bäckermeister aus Kötzting im bayer. Wald und ließen sich in Tölz nieder. Johann Gotz ersteigerte die Bäckerei Grundermann in der Marktstraße.
Anfangs wurden Brot, Semmeln und Brezen im Hausgang verkauft. Die Ausstattung der Bäckerei wies lediglich eine Teigteilmaschine auf. Alle anderen Arbeiten wie Mischen, Kneten waren reine Handarbeit. Dessen Sohn erlernte das Bäckerhandwerk und machte 1913 die Meisterprüfung.
Während des 1. Weltkrieges war die Bäckerei geschlossen, da Johann Gotz bereits 1914 eingezogen wurde. 1918 kehrte er vom Krieg zurück, baute einen Dampfbackofen und kaufte eine Knetmaschine.


Nach dem frühen Tod von Johann Gotz übernahm seine Frau Elise die Bäckerei. Der Sohn Hans Gotz absolvierte 1931 die Meisterschule. Nach der Heirat mit Käte Forster 1937 wurde der Laden vergrößert, ein Teil des Hauses unterkellert und die Bäckerei neu konzipert, sowie im Badeteil eine Filiale erst in der Schützenstraße, dann in der Ludwigstraße.

Im 2. Weltkrieg wurde Hans Gotz 1940 einberufen. Seine Frau mußte mit Fremdarbeitern den Betrieb aufrechterhalten. Nach Ende des Krieges beschlagnahmten die Amerikaner die Bäckerei, die erst kurz vor der Währungsreform 1948 wieder eröffnet wurde.

1955 stand die nächste Renovierung an. Ein neuer Backofen, der bereits mit Öl beheizt wurde und neue Maschinen wurden gekauft. Keines der drei Kinder von Hans und Käte Gotz wollte die Bäckerei übernehmen. So wurde der Betrieb für 20 Jahre an die  Familie Hintermeier verpachtet.

Bäckerei GotzNachdem der Enkel von Hans Gotz, Sepp Niedermaier, nach Abitur und Ableistung der Bundeswehr Interesse am Bäckerhandwerk zeigte und ab 1984 die Lehre bei der Bäckerei Heinrich Traublinger in München absolvierte, führte ab Januar 1986 seine Mutter Christl Niedermaier das Geschäft. Nach der Heirat 1988 von Sepp Niedermaier und Andrea Schneider absolvierte er 1989 die Meisterprüfung und nun übernahmen Mutter und Sohn die Bäckerei.

1993 war der Plan für eine neue Produktionsstätte genehmigt, in der im darauffolgenden Oktober die ersten Semmeln und Brezen den Ofen verließen.
Im Mai 1996 wurde Sepp Niedermaier in den Stadtrat von Bad Tölz gewählt. Nach dem plötzlichen Tod des 1. Bürgermeisters Albert Schäffenacker wurde Sepp Niedermaier 1. Bürgermeister der Stadt. Seine Ehefrau Andrea übernahm daraufhin zusammen mit ihrer Schwiegermutter Christl die Geschäftsführung der Bäckerei.
Sepp Niedermaier ist seit Mai 2008 Landrat des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen

Seit Januar 2001 leitet Martin Riedelsberger die Produktion der Bäckerei Gotz im Gewerbegebiet Farchet.



Bäckerei Gotz in der Marktstraße


Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

Jobs